suchen

Schöck Combar® in Industrie- und Energieanlagen

Glasfaserbewehrung Schöck Combar®: Bewehrung in Energieanlagen

Transformatoren und Drosselspulen in Kraftwerken, Umspannanlagen und in der Schwerindustrie operieren mit hohen elektrischen Strömen. Wenn Bewehrungsstahl zu nah an diesen Spulen liegt können darin Induktionsströme auftreten (Erwärmung, Festigkeitsverlust). Um dies zu vermeiden werden die Spulen bisher mit einem Sicherheitsabstand zu Stahlbetonbauteilen aufgestellt bzw. die Knotenpunkte der Bewehrungsstäbe aufwendig abisoliert. Combar®-Stäbe leiten elektrische Ströme nicht. Es kann keine Induktion auftreten. Die Stäbe können innerhalb des Sicherheitsbereichs liegen, die Geräte arbeiten ohne Verluste.

Die Glasfaserbewehrung Schöck Combar® ist elektromagnetisch nicht leitend und daher ideal geeignet für den Bau von Einhausungen und Fundamenten für Trafos (Sammelschienen) und Drosselspulen, z. B. in

  • Schaltanlagen
  • Stahlhütten
  • Aluschmelzen
  • Schwerindustrieanlagen
  • Umspannwerken
  • Unterwerken