suchen

KVP-Monatssieger Jan Neuhaus. Digitalisierung statt Papierflut.

BIL_NEWS_Schoeck_AG_16z9_FHD.JPG
Optimierungsvorschläge im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ (KVP) sind Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Schweizer Idee gekürt!

Das Erarbeiten von Optimierungsvorschlägen im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ ist Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Das Unternehmen belohnt das Engagement seiner Mitarbeiter mit Geldprämien, die bis zu € 10.000 betragen können. Regelmäßig werden Monatssieger gekürt.

Schöck pflegt an 19 nationalen und internationalen Standorten den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung (kurz: KVP). Alle Mitarbeiter sind aufgerufen, Optimierungspotentiale zu identifizieren und geeignete Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen. Auf diese Weise steigert sich fortlaufend die Produkt-, Prozess- und Servicequalität. Im vergangenen KVP-Zyklus wurden 619 Maßnahmen umgesetzt, die ein Einsparungsvolumen von rund 316.000 Euro erwirkt haben. Eine Jury, bestehend aus elf Fach- und Führungskräften, kürt regelmäßig Monatssieger und einmal im Jahr Jahressieger.

Monatssieger aus der Schweiz - Jan Neuhaus: Digitales Faxen statt Papierflut

Das absolute Einsparvolumen ist nicht unbedingt ausschlaggebend. Schnittstellenübergreifende Verbesserungen sind der Jury ebenso wichtig wie Beiträge zu ökologisch nachhaltigem Arbeiten.
Wie beim Vorschlag unseres Gebietsleiters Jan Neuhaus: Bestellungen, die bisher auf den persönlichen Faxanschlüssen der Gebietsleiter oder in der Zentrale in Aarau eingingen und dort automatisch vom Gerät ausgedruckt wurden, landen nun als digitales Fax direkt im E-Mail Postfach und werden rein digital weiterverarbeitet. Ebenso die dazugehötrigen Auftragsbestätigungen. Die Abos der entsprechenden Faxanschlüsse der GL-Kollegen konnten somit gekündigt werden, was sich auf eine Einsparung von ca. 10.000 CHF/Jahr summiert. Nebenbei werden viele Tausend Blätter Papier und der zugehörige Toner nun nicht mehr verbraucht - nicht zu vergessen die benötigte Energie für den Betrieb der Geräte oder der wegfallende Ersatz veralteter Geräte. Unser Beitrag zu den übergeordneten umweltpolitischen Zielen von Schöck.