suchen

Neue Technische Information zum Trittschalldämm-System „Tronsole®“

Schöck Tronsole®: Mehr Ruhe im Treppenhaus

Schöck Tronsole®: Mehr Ruhe im Treppenhaus

Mit der neuen „Technischen Information Tronsole®“ bietet Schöck jetzt eine ausführliche Planungshilfe zum Trittschalldämm-System im Treppenhaus an. Die „Schöck Tronsole®“ erleichtert den schallbrückenfreien Einbau von Treppen und bietet einen optimalen Anschluss der Folge­gewerke. Alle Elemente sind als System aufeinander abgestimmt. Dadurch werden nicht nur die Treppen­anschlüsse, sondern auch die Fugen optimal ausgeführt. Mit der Tronsole bietet Schöck ein Trittschall-Dämmsystem an, das auch die erhöhten Anforderungen unter starker Lärmbelastung nach SIA 181 erfüllt. Planer und Bauunternehmer können die neue Technische Information dazu direkt bei der Schöck Bauteile AG in Aarau bestellen, per Telefon (062 834 00 10), Fax (062 834 00 11) oder E-Mail (info@schoeck.ag).

Mangelnder Schallschutz ist eine häufige Ursache für Nachbarschafts-Streitereien sowie gesundheitliche Schäden. Er senkt das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden erheblich. Gerade in Mehrfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern sollte daher besonderer Wert auf die Schalldämmung gelegt werden. Zudem schreibt die Lärmschutz-Verordnung (LSV) Mindestanforderungen an den Schallschutz gemäß SIA-Norm 181 vor. Die LSV regelt den Schallschutz im Hochbau und stellt auch Anforderungen an die schalltechnische Gestaltung von Treppenhäusern. Vorfabrizierte Treppen und Podeste müssen demnach mit speziellen Auflagern versetzt werden. Bei der Montage in Einfamilienhäusern sollten ebenfalls schallmindernde Verankerungen in Decken und Wänden ausgeführt werden. Wenn Trittschalldämmungen bei Treppen mit Baustellenmitteln ausgeführt werden, ist die Gefahr von Schallbrücken durch Baufehler jedoch sehr groß. Häufig werden Anschlüsse und Fugenbereiche von vornherein unzureichend geplant oder unspezifiziertes, ungeeignetes Material eingesetzt. Wenn nicht sorgfältig genug gearbeitet wird, entstehen Schallbrücken mit fataler Auswirkung: Eine einzige, massive Schallbrücke kann das Trittschalldämm-Niveau um 10 Dezibel verschlechtern.

Schallbrückenfreier Treppeneinbau

Um einen schallbrückenfreien Einbau zu erleichtern, bietet Schöck mit der „Tronsole®“ ein hoch wirksames Trittschalldämm-System an. Komplett einbaufertige Elemente beschleunigen den Bauprozess und ermöglichen Kostenersparnisse. Die Schöck Tronsole bietet einen optimalen Anschluss für die Folgegewerke. Alle Elemente sind als System aufeinander abgestimmt. Dadurch werden nicht nur die Treppenanschlüsse, sondern auch die Fugen optimal ausgeführt. Schallbrücken durch kleine Steine oder Bauschutt in den Fugen können somit vermieden werden.

Schöck bietet je nach Anwendungsgebiet unterschiedliche Typen des Treppenanschlusses an. Die Schöck Tronsole® Typ T und Typ F ermöglichen die trittschalltechnische Trennung zwischen Treppenlauf und Podest bei Ortbeton- beziehungsweise Fertigteilbauweise. Für die Entkoppelung von Podest und Wand sind die Typen AZ, AZT und ZF erhältlich. Gewendelte Treppenläufe können mit der Schöck Tronsole® Typ QW trittschalltechnisch von der Treppenhauswand getrennt werden. Sie ist sowohl als Variante für das Fertigteilwerk als auch für die Ortbetonweise lieferbar. Alle Schallschutzsysteme bestehen zudem aus einer Fugenplatte für eine schallbrückenfreie Fugenausbildung zwischen Treppe und Treppenhauswand. Für alle Systeme ist optional zur trittschallgedämmten Auflagerung des ersten Treppenlaufes auf der Bodenplatte die Schöck Tronsole® Typ B erhältlich. Sie ist durch die einfache Ablängbarkeit sehr variabel einsetzbar. Der integrierte Randdämmstreifen erleichtert zudem den schallbrückenfreien Einbau.

Hohe Planungssicherheit

Bei mit Baustellenmitteln gedämmten Treppen gestaltet sich der Nachweis der Trittschalldämmung schwierig und aufwändig. Das Schöck Schallschutzsystem ist bereits geprüft und der Trittschallschutz somit nachgewiesen. Als einbaufertiges Element erleichtert es den schallbrückenfreien Einbau erheblich und bietet eine hohe Planungssicherheit. Das System ist zudem statisch geprüft und wird in die Feuerwiderstandsklasse R 90 eingestuft.

Planer und Bauunternehmer erhalten die neue Technische Information zur „Schöck Tronsole®“ direkt bei der Schöck Bauteile AG in Aarau: per Telefon (062 834 00 10), Fax (062 834 00 11) oder E-Mail (info@schoeck.ag).