suchen

Nonverbale Einbauanleitungen überwinden Sprachbarrieren

Leitfigur „Ebi“ hilft beim Einbau von Schöck-Bauteilen

Bauteile von Schöck werden in ganz Europa sowie in Übersee verbaut. Oft arbeiten dabei Handwerker und Monteure unterschiedlicher Herkunft und Sprache gemeinsam auf einer Baustelle. Zum besseren Verständnis und zur höheren Einbau­sicherheit der technisch anspruchsvollen Schöck-Produkte hat der Bauteilehersteller deshalb etwas Besonderes entwickelt: die nonverbalen Einbauanleitungen mit der illustrierten Schöck-Leitfigur „Ebi“. Schritt für Schritt und ausschliesslich bildlich erklärt sie den präzisen Einbau von Schöck-Bauteilen.

Für einen optimalen Bauablauf müssen nicht nur die verschiedenen Gewerke koordiniert werden: Auch die Kommunikation zwischen den Verarbeitern trägt massgeblich zum erfolgreichen Bauabschluss bei. Davon betroffen sind dabei sowohl internationale Grossprojekte als auch kleine Baustellen – in der Schweiz sowie im Ausland. Eine von Schöck international durchgeführte Kundenzufriedenheitsanalyse belegt die Bedeutung einer guten Kommunikation auf Baustellen. Auf die Ergebnisse beziehungsweise Anforderungen hat der Bauteilehersteller mit einer für die Branche eher unüblichen Service-Leistung reagiert: Nach dem Motto „viel sagend, technisch präzise, aber leicht verständlich“ entwickelte Schöck nonverbale Einbauanleitungen mit der illustrierten Schöck-Leitfigur „Ebi“. Die einzelnen Einbauphasen der technisch anspruchsvollen Schöck-Produkte werden dabei in einer Mischung aus 2D- und 3D-Illustrationen Schritt für Schritt verbildlicht – eine Sprache, die am Bau alle verstehen. Bauarbeiter und Handwerker werden auf diese Weise in ihrer praktischen Arbeit unterstützt. „Unsere Kunden haben von Anfang an positiv auf die für den Bau eher ungewöhnlichen Anleitungen reagiert“, erklärt Bruno Mauerkirchner, Geschäftsführer der Schöck Bauteile AG. Die Montage und Verarbeitung ist nicht nur für jeden verständlich und präzise, sondern spart zudem wertvolle Zeit. Die nonverbalen Anleitungen wurden im Ausland erstmals im Jahr 2006 für den Einbau des tragenden Wärmedämmelementes „Schöck Isokorb“ eingeführt. Direkt nach Einführung wurden die Anleitungen mit dem „iF communication design award“ ausgezeichnet. Der Preis wird seit 1954 vergeben und zählt zu dem weltweit ältesten und renommiertesten Design-Preisen. Inzwischen sind alle Schöck-Produkte mit nonverbalen Einbauanleitungen ausgestattet – für technisch innovatives Bauen ohne sprachliche Barrieren.