suchen

Raumseitige Oberflächentemperatur θsi

Die raumseitige Oberflächentemperatur θsi gibt unter anderem Auskunft über den Wärmedurchlasswiderstand eines Bauteils. Ist die raumseitige Oberflächentemperatur trotz hoher Innenraumtemperaturen im Winter niedrig, lässt sich daraus schliessen, dass durch das Bauteil viel Wärmeenergie nach aussen fliesst, der Wärmestrom ist entsprechend hoch und der Wärmedurchlasswiderstand entsprechend niedrig.

Im Bereich von Wärmebrücken treten die niedrigsten Oberflächentemperaturen auf, daher spricht man in diesem Zusammenhang auch von der minimalen Oberflächentemperatur θsi,min. Die minimale Oberflächentemperatur ist entscheidend dafür, ob an einer Wärmebrücke Tauwasser ausfällt oder sich Schimmel bildet. Neben der Innen- und Aussentemperatur ist die minimale Oberflächentemperatur ein Kennwert für die feuchtetechnische Beurteilung einer Wärmebrücke. θsi,min hängt somit unmittelbar von dem konstruktiven Aufbau einer Wärmebrücke ab (Geometrien und Wärmeleitfähigkeiten der die Wärmebrücke bildenden Materialien).

 
Download
Bauphysik
Bauphysik-Handbuch - Grundlagen des Wärme- und Feuchteschutzes
pdf, 837,36 KB (25.09.2018)
Sie haben Fragen zum Schöck Wärmebrückenportal?

Schöck Bauteile AG

Neumattstrasse 30

5000 Aarau

Telefon: 062 834 00 10

Telefax: 062 834 00 11

E-Mail: info@schoeck-bauteile.ch