suchen
Luzern, CH

Grossmatte 30

BIL_PRESSE_Aussenansicht_16z9_FHD.jpg

Der Sitz der ehemaligen Bauunternehmung Medici in Luzern/Littau (rechts) wurde zu Loftwohnungen und Gewerberäumen umgebaut.
Visualisierung: Rigert + Bisang Architekten

BIL_PRESSE_Bohren_16z9_FHD.jpg

Tagelange Bohrarbeiten für Hunderte von Löchern auf fünf Stockwerken waren für das Einkleben der Kragplattenanschlüsse in die bestehenden Decken notwendig.
Foto: Stefano Schröter

BIL_PRESSE_Kleber_einfu¦êllen_16z9_FHD.jpg

Die bis zu 90 cm tiefen Bohrlöcher wurden mit exakt dosiertem Spezialkleber gefüllt.
Foto: Stefano Schröter

BIL_PRESSE_IK_einsetzen_16z9_FHD.jpg

Die beiden Eckbalkone sind nur einseitig abgestützt. Hier übernehmen drei nebeneinander liegende Kragplattenanschlüsse des Typs Isokorb® RQP die Trag- und Wärmedämmfunktionen.
Foto: Stefano Schröter

BIL_PRESSE_Betonieren_16z9_FHD.jpg

Die 2.70 m auskragende Balkonplatte wurde in Ortbeton ausgeführt; im Gegensatz zu Fertigelementen konnten so Unregelmässigkeiten des Altbaus besser kompensiert werden.
Foto: Stefano Schröter

Sanieren mit dem Isokorb® von Schöck

Neues Wohnen in alten Mauern

Der Sitz des ehemaligen Bauunternehmens Medici in Luzern/Littau aus dem Jahrgang 1965 wurde in einem Totalumbau zu Loftwohnungen und Gewerberäumen umgebaut. Das Projekt Grossmatte 30 ist Teil eines massiven Zubaus von Wohn- und Gewerberaum der Stadt Luzern bis ins Jahr 2030. Die relativ schmalen Lofts wurden durch grosszügige Balkone erweitert. Einen wichtigen konstruktiven Beitrag leistet dabei der Isokorb® von Schöck, der in die Bestandsdecken montiert wurde.

Anbau von Balkonplatten an bestehende Bausubstanz hatte Tücken

Zum einen müssen sich Architekt und Ingenieur über die Machbarkeit der gewünschten Lösung einig werden. Im Fall Grossmatte beträgt die Auskragung 2.70 Meter;  das war mit einer Kombination von Trennmauern zwischen den Lofts und dem Einsatz von  Kragplattenanschlüssen Isokorb® Typ RK und RQP möglich. Links und rechts der Balkonstützmauer platzierte der Ingenieur jeweils einen Typ RQP für die Schubkräfte, in der Mitte der Platte den Isokorb® Typ RK für die Zugkräfte aus Biegemomenten.

Die beiden Eckbalkone sind sogar nur einseitig mit drei nebeneinanderliegenden Kragplattenanschlüssen des Typs Isokorb® RQP abgestützt.

Ortbeton und Elementbrüstungen

Architekt Patrik Bisang erklärt, warum Ortbeton für die Balkonplatte in diesem Fall vorteilhafter war als Fertigelemente: "Mit Ortbeton konnten wir besser auf Unregelmässigkeiten in der bestehenden Struktur reagieren, d.h. die Dicke der Deckenplatte ist beispielsweise nicht durchgehend genau gleich. Für die Brüstungen hingegen eigneten sich Fertigelemente bestens."

Nutzung/Raumprogramm

Wohn- und Gewerberäume
24 Lofts, 1 Attika, 4 Gewerbeeinheiten

Grösse (I+II)

Grundstückfläche      14 520 m2
Geschossfläche (GF)  51 000 m2
Gebäudevolumen    160 000 m3

Termine:

Bezug März 2018

Bauherrschaft

Medici Immobilien AG, Luzern

Architekten

Rigert + Bisang Architekten AG, Luzern

Bauunternehmer

Estermann AG, Geuensee

Bauingenieure

IUB Engineering AG, Luzern/Olten

Schöck Produkte

140 Stk. Isokorb® Typ RK
40 Stk. Isokorb® Typ RQP