suchen
Basel, CH

Sevogelpark

Referenz Schöck Isokorb® XT: Sevogelpark Basel

Referenz Schöck Isokorb® XT: Sevogelpark Basel, Grafik: Carabelli Architekten AG

Referenz Schöck Isokorb® XT: Sevogelpark Basel

Referenz Schöck Isokorb® XT: Sevogelpark Basel, Foto: Schöck Bauteile GmbH

Beim Anschluss von Balkonen und Laubengängen tragen dämmtechnisch optimierte Trennelemente wesentlich zu einem hohen Wärme- und Trittschallschutz bei. Der Baumeister der exklusiven Wohnanlage „Sevogelpark“ in Basel setzt dabei auf die guten wärme- und trittschalldämmenden Werte des Schöck Isokorb® XT. Der verarbeitungsfreundliche „Schöck Isokorb® XT“ mit einer Dämmkörperdicke von 120 Millimetern ist vom deutschen Passivhaus-Institut in Darmstadt als wärmebrückenarmes und für Passivhäuser geeignetes Element zertifiziert. Er garantiert gegen­über herkömmlichen Isokorb®-Typen mit einer Dämmkörperdicke von 80 Millimeter einen um rund 30 Prozent verbesserten Wärmeschutz sowie einen um bis zu 50 Prozent erhöhten Trittschallschutz. Diese Eigenschaften tragen beim Sevogelpark entscheidend zum hohen Energiestandard bei: Nach Fertigstellung sind die Gebäude die ersten Schweizer Hochhäuser mit zertifiziertem Minergie-P-Standard.

Der Sevogelpark ist ein rund 7.000 Quadratmeter grosses Grünareal an der Sevogelstrasse in Basel. Nach den Rahmenbedingungen eines 2007 verabschiedeten Bebau­ungsplans werden auf dem Gelände bis Sommer 2010 zwei mehrgeschossige Gebäude mit 65 hochwertig ausgestatteten Eigentumswohnungen errichtet. Ein sechsge­schossiges Hochhaus entsteht an der Sevogelstrasse, während ein neungeschossiges Gebäude versetzt dazu im Grünraum erstellt wird.

Bauherr

Construba AG, Basel

Entwurf, Planung und Vertrieb

Carabelli Architekten AG, Basel

Statik

Dill und Partner AG, Oberwil

Bauphysik

Gartenmann Engineering AG, Basel

Bauausführung

Wenk AG Hoch- und Tiefbau, Füllinsdorf